Bass-Alben

181-200 von 667

Justamente Tres

Justamente Tres der Band Dos ist ein siebzehn Songs starkes Album mit zwei altbekannten Bassisten der Punkrock-Ära: Kira Roessler (Black Flag) und Mike Watt (Minutemen, fIREHOSE). Roessler steuert auch den Gesang bei, ganz in der Tradition moderner Bluessängerinnen wie Billie Holiday oder Ella Fitzgerald.


dos y dos

dos y dos ist eine erfreuliche Überraschung der beiden Bassisten/innen Kira Roessler und Mike Watt: Das vierte Album innerhalb von 25 und das erste seit 17 Jahren. Darin führen die beiden das einfache Prinzip von Songs mit zwei E-Bässen und Gesang weiter.


Burgers

Mit ihrem Konzeptalbum Burgers vergleicht die Band die Musik- mit der Fastfood-Industrie. Mit dabei sind zwei Bassisten und ein Schlagzeug. Eine Prise Funk, etwas Punk und Songs, die ins Ohr gehen. Denk an Primus, Rage Against the Machine und lass die Gitarre weg, dann hast Du Toupé.


Alopecia

Alopecia ist das Debütalbum der Band Toupé mit zwei Bassisten und einem Schlagzeug. Songs, die ins Ohr gehen, eine Prise Funk und etwas Punk. Denk an Primus, Rage Against the Machine und lass die Gitarren weg, dann hast Du Toupé.


Chat!

Mit Wissenschaft trifft auf Religion und hat 'ne Schlägerei könnte man das Konzeptalbum Chat! am ehesten beschreiben. Die Band besteht aus zwei Bassisten und einem Schlagzeuger. Stilistisch bewegt sie sich zwischen Funk, Punk und Rock, mit Songs, die ins Ohr gehen. Denk an Primus, Rage Against the Machine und lass die Gitarre weg, dann hast Du Toupé.


DUNINADÉ

Mit DUNINADÉ beschreitet Toupé neue Wege. Das Album gibt's auf Ihrer Homepage gratis als Download. Darauf zu hören sind zwei Bässe und ein Schlagzeug, gewürzt mit einer Prise Funk und etwas Punk. Songs, die ins Ohr gehen.


Past Future

Magnus Rosén verliess im März 2007 die schwedische Power-Metal-Band HammerFall, da er sich stärker auf seine Nebenprojekte konzentrieren wollte. Herausgekommen ist dabei unter anderem Past Future, ein Crossover-Album mit klassischer Besetzung und dem E-Bass als Soloinstrument.





Universal Fusion

Auf den Album Universal Fusion von Chris Matheos findet man eine Sammlung an ungeschliffenen, originalen und instrumentalen Jazz Fusion Songs. Chris Matheos stellt darauf seine treffendsten Kompositionen vor: Innovative Bass-Begleitung, lodernde Gitarrensoli und schwelende Drums.


The Last and the First

Russ Sargeant bezeichnet sich zurecht als Bassist und Multiinstrumentalist, denn auf seinem Album The Last and the First hat er E-Bässe, Kontrabass, Gitarren, Loops, Synths und gefundene Samples selber eingespielt und das ganze Album in seinem Homestudio produziert. Herausgekommen ist ein vielschichtiges Kunstwerk mit sphärischen, langgezogenen und warmen Klängen und Patterns, über die der Bass oft die Melodie legt.



So Lo

Von Lomanis existieren auf YouTube dutzende Videos, die ihn als singenden und groovenden Bassisten zeigen, der Rockklassiker auf dem E-Bass neu interpretiert. Oft spielt er in Bars oder kleinen Konzertlokalen, manchmal ist er auch als Bass spielender Strassenmusiker unterwegs.


Fields of Gold

Auch bei der neuen, zweiten Scheibe des Wormser Ausnahmebassisten Ralf Gauck handelt es sich um eine Solo - CD. Auf Fields of Gold widmet er sich Stücken von Gordon Matthew Thomas Summner, alias STING, und zwar insbesondere den großen Hits aus Police - Zeiten.


A Hard Day's Night

Erst mal ist es schon sensationell, was der Mann aus seinem Beatles-Bass herausholt, zumal einer Fretless-Variante, die das Leben nicht leichter, den Sound aber erstaunlich 'akustisch' macht. Ralf Gauck hat ja schon ein Solo- Bass-Album mit Songs von Sting eingespielt. Auf diesem Album sind nun zehn Beatles-Hits für Höfner-Bass plus Bonus, das Präludium aus Bachs erster Cello-Suite.


Clima

Saturnino ist einer der besten italienischen Bassisten und hat unter anderem mit Jovanotti gearbeitet. Sein drittes Soloalbum mit dem Titel Clima führt einen auf eine Reise durch funkigen Jazz-Sound, schnellen Trip-Hop, Jungle und Dance. Stellenweise erinnern die Songs an Morcheeba oder Portishead. Bei diesem Album kann man definitiv nicht ruhig sitzen.


Tempus fugit

Der italienische Bassist Vincenzo Maurogiovanni hat mit Tempus fugit ein Album veröffentlicht, das mit seinen souligen und expressiven Songs zum Zurücklehnen und Relaxen einlädt. Tempus fugit heisst auf Deutsch übersetzt Die Zeit vergeht, und diese vergeht beim Anhören wie im Flug.


Testa di Basso

Mit dem Album Testa di Basso beeindruckt Saturnino mit seinem ganzen Können. Er hat sämtliche Songs geschrieben und spielte neben Bass auch noch Drums und Gitarre ein. Das Album kam sowohl bei den Kritikern wie auch dem Publikum gut an und eröffnete Saturnino neue Möglichkeiten. Als einziger italienischer Musiker wurde er vom amerikanischen Label Verve in Ihren Katalog aufgenommen.