Montpellier Sessions

von Nexus Groove

Montpellier Sessions

Fusion vom Feinsten aus der Schweiz. NEXUS GROOVE versteht sich als Kollektiv mit Fokus auf groovige Live-Performance als Quartett, Quintett mit Percussion und bei Lust oder Wunsch mit zusätzlichen Bläsern. Vielseitig Funky, jazzy, rockig, bluesig, mit einer Prise Hip-hop und Latin – mehr als Anlehnungen an Stile ist der Sound aber geprägt von den ausdrucksstarken Musikern von Nexus Groove.

Um Konzertanfragen zu befriedigen, aus diversen Jamsessions und der Lust die Lebendigkeit und Freiheit der Musik vor allem aus den frühen 1970er Jahren zu zelebrieren, entstand ab 2013 das Quartett, das zuerst eigenwillige Interpretationen von Stücken von z.B. Billy Cobham, Herbie Hancock, Jeff Beck, Joe Zawinul, Jaco Pastorius, John Scofield, Marcus Miller, The Meters, Jimmy Smith, Miles Davis, Fred Wesley u.a. spielte. In diesem Geiste entstanden bald eigene Kompositionen, wovon einige im Februar 2016 im Studio Lakanal in Montpellier aufgenommen wurden. Herausgekommen ist ein frisches Fusion-Album, das für einmal nicht Griffbrett- und Tastatur-Akrobatik in den Verdergrund stellt, sondern mit geschmackvollen Kompositionen überzeugt.

Musiker:
Antonin Jaun – E-Bass bassman.ch
Daniel McAlavey – E-Piano und Synthesizer fraktal-jazz.com
Victor Wolf – E-Gitarre (und Harmonica auf Track 4)
Etienne Issartel – Schlagzeug etienne-drum.ch

Tracklist

Nr. Titel Länge
1. Funky Garlic Sauce (Wolf, Jaun, McAlavey) 6:27
2. No Jazz For Sure (Jaun) 7:47
3. Seven Leg Spider (Jaun) 6:52
4. You’re Too Late Again (Jaun) 8:15
6. Nordring Funk (Jaun) 5:42

Anspielen und downloaden

Produktinformation

Erscheinungsdatum 30. Juni 2017
Label Noise In Ear
Copyright (c) 2017 Nexus Groove
Genres Fusion, Jazz, Rock

Tags

Bass-Album Fusion Jazz

Share

Alle Alben anzeigen

Schreib den ersten Kommentar.

max. 500 Zeichen
wird nicht veröffentlicht