Arpeggios für den E-Bass

Arpeggio mit Dur-Dreiklängen in der ersten Lage - Übung 1

5.0 bei 1 Stimme

In dieser Übung spielen wir in der ersten Lage ein Arpeggio mit den folgenden Tönen: 1 - g3 - 5 - 1. Wir verschieben den Dreiklang um einen Halbton nach oben bis zur Oktave. Wir wechseln die Abfolge der Töne und spielen 1 - 5 - g3 - 1, verschieben das Arpeggio um einen Halbton nach unten bis zum tiefen E.


Arpeggio mit Dur-Dreiklängen in der ersten Lage - Übung 2

Wir spielen in dieser Übung ein Arpeggio mit den Tönen 1 - 8 - g3 - 5 - 4 - 6 - 4 - 1, starten bei B-Dur und verschieben dann die Tonart um einen Ganzton nach unten, starten dann bei Bb neu, bis wir dann bei E-Dur angelangt sind. Wir gehen also durch folgende Tonarten: B, A, G, F, Bb, Ab, F#, E.


Arpeggio mit Dur-Dreiklängen in der ersten Lage - Übung 3

4.0 bei 1 Stimme

In dieser Übung geht es um Dreiklang-Arpeggios, die durch den Quintenzirkel in unterschiedlichen Umkehrungen der Dreiklänge gespielt werden. Die ganze Übung wird in der ersten Lage gespielt. Dies ist auch eine sehr gute Übung zur Schulung des Gehörs.


Arpeggio mit Dur-Dreiklängen in der ersten Lage - Übung 4

In dieser Übung spielen wir ein Dur-Dreiklang-Arpeggio, das wir um eine kleine Terz verschieben. Dies machen wir vier mal, verschieben um einen Halbton nach oben und spielen die Arpeggios zurück. Anschliessend spielen wir die ganze Übung rückwärts, bis wir wieder beim tiefen E angelangt sind.

Abstimmen

Schreib den ersten Kommentar.

max. 1000 Zeichen

Wir schätzen es, dass Sie mitdiskutieren möchten. Damit die Debatte konstruktiv verläuft und alle Teilnehmer respektvoll miteinander umgehen, beachten Sie bitte folgende Spielregeln.

Regeln

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Diskriminierung: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.

Anschuldigung/Verleumdung: Wir dulden keine Anschuldigungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Werbung haben keinen Platz in Onlinekommentaren. Ebenso unzulässig sind Aufrufe zu Protesten, Vereinigungen oder politischen Aktionen.

Links: Beiträge mit Links werden nicht publiziert.

Regeldiskussionen: Die Kommentarspalte ist kein Platz, um über die Kommentarrichtlinien zu verhandeln. Freischaltdiskussionen werden grundsätzlich nicht publiziert.

Generell gilt: Wir sperren Nutzer, die sich wiederholt nicht an diese Regeln halten.

Kein Recht auf Publikation

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass kein Recht auf Publikation von Kommentaren besteht.