Regeln für die Notation von 8tel- und 16tel-Rhythmik

In diesem Artikel geht es darum, wie die Notation von Achtel- und Sechzehntel-Rhythmik durch geeignete Regeln vereinfacht werden kann. Das Ziel ist es, durch diese Vereinfachung einen besser lesbaren Notentext zu erhalten. Hier also ein paar Regeln, wie dies erreicht werden kann.

Notation von Achtelnoten im 2/4-Takt

Der Einfachheit halber basieren die folgenden Beispiele auf einem 2/4-Takt, denn der übliche 4/4-Takt ist ja eine Kombination zweier 2/4-Takten.

Die Regeln sind:

  • Notenbild vereinfachen, indem man Noten- und Pausenwerte möglichst zusammenfasst
  • Übersichtlichkeit (dies erreicht man, indem man den ersten Punkt beachtet)
  • Zweierunterteilung des Taktes
Notation von Achtelnoten im 2/4-Takt

Notation von Achtelnoten im 4/4-Takt

Hier gelten natürlich die gleichen Regeln wie im 2/4-Takt. Als zusätzliche und wichtige Regel kommt aber folgende dazu:

  • Noten- und Pausenwerte nicht über die Taktmitte schreiben

Die Unterteilung des 4/4-Taktes durch die imaginäre Mittellinie macht diesen Takt viel übersichtlicher. Vergleiche dazu: Dante Agostini Nr. 1 Seiten 10 - 14.

Notation von Achtelnoten im 4/4-Takt

Notation von Sechzehntelnoten im 2/4-Takt

Auch hier gelten wieder die selben Regeln wie oben. Zusätzclih kommen aber dazu:

  • 16tel-Noten fasst man in 4er-Gruppen zusammen

Vergleiche dazu: Dante Agostini Seiten 36 - 37

Notation von Sechzehntelnoten im 2/4-Takt

Tags

Bass-Lektion Notenschrift Theorie

Share

Schreib den ersten Kommentar.

max. 500 Zeichen
wird nicht veröffentlicht