Jaco Pastorius

von Jaco Pastorius

Jaco Pastorius

Jaco Pastorius ist das Debüt-Soloalbum des amerikanischen E-Bassisten Jaco Pastorius. Das Album erschien im August 1976 beim Label Epic mit neun Songs. Im August 2000 wurde nach einem Remastering bei Sony Music das Album mit elf Stücken veröffentlicht. Das Album gilt als Meisterleistung.

1976 wurde Jaco Pastorius international bekannt, als er mit der Jazzrock-Band Blood, Sweat & Tears auf Tour war. Er traf den Schlagzeuger der Gruppe, Bobby Colomby, der als Produzent für Epic Records arbeitete, auf einem Konzert in Fort Lauderdale. Dort begeisterte er Colomby unter anderem durch seine Geschicklichkeit an seinem Instrument und durch seine Art, Flageoletttöne einzusetzen. Nachdem er sich mit Jacos Kompositionen auseinandergesetzt hatte, bot Colomby ihm einen Plattenvertrag an, den er annahm. Während der Aufnahmen lebte Pastorius im New Yorker Haus von Bobby Colomby. Zu dieser Zeit entstanden die meisten Lieder, die auf dem Album zu hören sein sollten - viele Stücke hatten jedoch zunächst andere Titel. Zu seiner Arbeit an dem Album sagt Colomby:

„Ich tat, was die meisten Produzenten versuchen: Sichergehen, dass seine Kunst, und in Jacos Fall, sein umfangreiches musikalisches Vokabular, gut auf dieser, seiner ersten Scheibe, repräsentiert ist. Ich wollte zwei der oben genannten einzigartigen Aspekte seines Spiels ans Licht bringen. Die Flageoletttöne und die fließende Geschicklichkeit.“
– Bobby Colomby

Damit ihm das gelingt bat er Pastorius, einige der Bassläufe, die er von dem Konzert in Fort Lauderdale kannte, mit Flageoletttönen zu spielen. Zusammen mit Toningenieur Dave Palmer nahm er ohne Jacos Wissen einige Titel auf, bearbeitete sie und zeigte sie dem Künstler. Nach einiger Überzeugungsarbeit war dieser mit seiner Idee einverstanden. So entstand das berühmte Stück Portrait of Tracy. Jaco Pastorius suchte die Lieder die auf dem Album erscheinen sollten aus, ließ dem Produzenten bei deren Abfolge jedoch freie Hand. Dieser entschied sich dafür, das Album mit Donna Lee zu eröffnen, um den Bassisten und seine Fähigkeiten vorzustellen. Um den Zuhörern zu zeigen, dass das Album etwas besonderes ist, entschied er sich für den nach "Main Stream klingenden Song Come On, Come Over an zweiter Stelle. Als letzten Titel wählte er Forgotten Love, da ein Album seiner Meinung nach, ähnlich wie ein Film, mit bestimmten Emotionen enden sollte.

Quelle: Wikipedia

Jetzt kaufen

Tracklist

Nr. Titel Länge
1. Donna Lee 2:27
2. Come On, Come Over 3:53
3. Continuum 4:33
4. Kuru/Speak Like A Child 7:41
5. Portrait Of Tracy 2:22
6. Opus Pocus 5:29
7. Okonkole Y Trompa 4:25
8. (Used To Be A) Cha-Cha 8:57
9. Forgotten Love 2:14
10. (Used To Be A) Cha-Cha 8:48
11. 6/4 Jam 4:24

Anspielen und downloaden

Produktinformation

ASIN B001UKJWHG
Erscheinungsdatum 11. August 2000
Label Epic/Legacy
Copyright (c) 1976, 2000 SONY BMG MUSIC ENTERTAINMENT
Gesamtlänge 55:13
Genres Jazz

Tags

Bass-Album Jaco Pastorius

Share

Alle Alben anzeigen

Schreib den ersten Kommentar.

max. 500 Zeichen
wird nicht veröffentlicht