E-Bass-Stimmung, Stimmen des E-Basses

Die E-Bass-Stimmung

Der E-Bass wird mit folgenden Noten gestimmt: E, A, D, G. Diese vier Noten haben im Notensystem ihren festen Platz.

E = tiefster Ton, dickste Saite
G = höchster Ton, dünnste Saite

Stimmen des E-Basses

Um allen Instrumenten einen einheitlichen Stimmton zu geben, einigte man sich auf den Kammerton A mit einer Frequenz von 440 Hz. Die Note A ist also Ausgangspunkt für die weitere Stimmung.

Die "5ter Bund"-Technik

Bei dieser Methode drückst Du den fünften Bund der E-Saite und vergleichst diesen Ton mit der freischwingenden A-Saite. Die beiden Töne müssen identisch sein. Anhand der Schwebung (Überlagerung zweier Schwingungen) der beiden Töne erkennst Du, ob die E-Saite die gleiche Tonhöhe hat. Nach diesem Prinzip stimmst Du auch die D- und die G-Saite.

Diese Methode eignet sich nur bedingt für Bass-Instrumente, da die Schwebung bei tiefen Tönen schwerer zu hören ist.

Die Oberton-Technik

Lege Deinen Finger genau über das Bundstäbchen des siebten Bundes auf der A-Saite und berühre die Saite nur leicht. Wenn Du die Saite anschlägst, müsste ein Oberton erklingen. Dasselbe wendest Du auch am fünften Bund der E-Saite an, deren Oberton mit dem der A-Saite identisch sein muss. Wenn die beiden Obertöne nicht genau stimmen, hörst Du eine Schwebung oder Überlagerung, die je nachdem, wie stark die Saiten verstimmt sind, stärker oder schwächer ist. Wenn Du diese Schwebung zu einem Ton, einem Gleichklang, zusammenstimmst, sind die beiden Saiten perfekt gestimmt. Nach diesem Prinzip stimmst Du auch die D- und die G-Saite.

Dies ist die bevorzugte Methode, um den E-Bass zu stimmen. Bei Obertönen kann die Schwebung zweier Töne sehr gut herausgehört werden.

Tags

Bass-Lektion Harmonielehre

Share

Schreib den ersten Kommentar.

max. 500 Zeichen
wird nicht veröffentlicht