Die Spinne - Finger-Übung für die linke Hand

Mit der "Spinne" trainierst Du vor allem die Fingerunabhängigkeit und wärmst Deine Hände und Finger vor der Band-Probe oder dem Auftritt auf. Der sogenannte Spider-Lauf soll fester Bestandteil von Dream Theater-Gitarrist John Petrucci sein. Die Übung heisst übrigens so, weil die Greifhand beim Spielen der Übung aussieht wie eine Spinne. Achte beim Spielen dieser Übung darauf, konsequent den Wechselschlag anzuwenden, und zwar auch beim Saitenwechsel.

Der Fingersatz dieser Übung ist 1 - 2 - 3 - 4 und 4 - 3 - 2 - 1. Das Besondere daran ist, dass zwischen benachbarten Saiten hin und her gewechselt wird.

\tuning G3 D3 A2 E2 \instrument 33 \tempo 52 . \ts 3 4 \ks C \clef bass 1.4.16 2.3.16 3.4.16 4.3.16 1.3.16 2.2.16 3.3.16 4.2.16 1.2.16 2.1.16 3.2.16 4.1.16 | 5.1.16 4.2.16 3.1.16 2.2.16 5.2.16 4.3.16 3.2.16 2.3.16 5.3.16 4.4.16 3.3.16 2.4.16 | 3.4.16 4.3.16 5.4.16 6.3.16 3.3.16 4.2.16 5.3.16 6.2.16 3.2.16 4.1.16 5.2.16 6.1.16 | 7.1.16 6.2.16 5.1.16 4.2.16 7.2.16 6.3.16 5.2.16 4.3.16 7.3.16 6.4.16 5.3.16 4.4.16

Übungsanleitung

  1. Beginne auf der E-Saite in der 1. Lage.
  2. Spiele die Spider-Übung über alle 4 Saiten hoch bis zur G-Saite.
  3. Rutsche einen Bund weiter und spiele wieder über alle 4 Saiten zurück bis zur E-Saite.
  4. Rutsche wieder um einen Bund hoch und wiederhole alles ab Schritt 2, bis du mindestens in der 12. Lage angekommen bist.

Die Spinne-Fingerübung ist gut für

  • Trainieren von Fingerunabhängigkeit
  • Synchronisation von linker und rechter Hand
  • Aufwärmen und Dehnen der Fingermuskulatur
  • Wechselschlag
  • Ausdauer
  • Kraft
  • Muskelaufbau von Handgelenk und Fingern
  • flüssigen Saitenwechsel
Tagged: Bass-Lektion, Fingerübung, Linke Hand
3.6 bei 17 Stimmen Abstimmen

Schreib den ersten Kommentar.

max. 1000 Zeichen

Kommentarregeln

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Diskriminierung: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.

Anschuldigung/Verleumdung: Wir dulden keine Anschuldigungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Werbung haben keinen Platz in Onlinekommentaren. Ebenso unzulässig sind Aufrufe zu Protesten, Vereinigungen oder politischen Aktionen.

Links: Beiträge mit Links werden nicht publiziert.

Regeldiskussionen: Die Kommentarspalte ist kein Platz, um über die Kommentarrichtlinien zu verhandeln. Freischaltdiskussionen werden grundsätzlich nicht publiziert.

Generell gilt: Wir sperren Nutzer, die sich wiederholt nicht an diese Regeln halten.

Recht auf Publikation: Bitte habe Verständnis dafür, dass kein Recht auf Publikation von Kommentaren besteht.