Bass-Alben

1-20 von 667

Identity

Das Projekt „ACHENBACH.“ wurde im Sommer 2016 von Bassist und Composer Daniel Achenbach ins Leben gerufen. Das Instrumental-Trio ist musikalisch nur schwer mit einem einzigen musikalischen Genre zu beschreiben. Die künstlerische Intention ist es eigenständig, authentisch und unverwechselbar zu sein. Dies wird auch durch den Namen der EP „Identity“, ausgedrückt.


Montpellier Sessions

Fusion vom Feinsten aus der Schweiz. NEXUS GROOVE versteht sich als Kollektiv mit Fokus auf groovige Live-Performance als Quartett, Quintett mit Percussion und bei Lust oder Wunsch mit zusätzlichen Bläsern. Vielseitig Funky, jazzy, rockig, bluesig, mit einer Prise Hip-hop und Latin – mehr als Anlehnungen an Stile ist der Sound aber geprägt von den ausdrucksstarken Musikern von Nexus Groove.


Time To

Der Bassist Tony Stewart (AKA Balone) aus Grossbritanien ist seit vielen Jahren professionell in der Musikindustrie unterwegs. In dieser Zeit hat er als Produzent, Komponist, Produzent und Musiker mit unzähligen Leuten zusammengearbeitet. Nun hat er unter seinem Künstlernamen Balone mit Time To sein erstes Soloalbum veröffentlicht. Die Songs auf diesem Album sind einerseits vom Jazz, Funk und Soul, aber auch von Künstlern wie Prince, Marcus Miller, Mark King, Stanley Clarke und anderen beeinflusst.


No Mind

No Mind ist ein abwechslungsreiches und hervorragend klingendes Album auf hohem musikalischem Niveau, dessen Groove und Energie man sich kaum entziehen kann. Peter Muller zeigt sich darauf in absoluter Bestform und verliert sich nicht in ausufernden Soli, sondern hält seine Basseinlagen kurz und knackig. Für das hochkarätige Line-Up an Mitmusikern bleibt umso mehr Raum zur Interaktion.


Dance of the Fox

Bei der Band The Bass Invaders trifft Eddie Van Halen der Bassgitarre auf ein elektrisches Akkordeon, eine klassische Violine, Gitarrenriffs und Latin-Perkussion, und all das umrahmt von griffigen Vocals und einer hoch-energetischen Liveshow. Der Chilenische Bass-Virtuose Felipe Gomez ist unbestritten das Zentrum der Band. Auf dem zweiten Album Dance of the Fox prägt er mit seinem Spiel den Sound der Band entscheiden mit.


About Now

Mark Egan hat wieder zugeschlagen. Der Grammy-Award-Gewinner hat mit seinen langjährigen Weggefährten Danny Gottlieb am Schlagzeug und Mitchel Forman an den Keyboards sein siebtes Album About Now veröffentlicht, ein grossartiges Album, bei dem nicht die Virtuosität, sondern die Musikalität im Vordergrund steht.


Cool 1ne

Jeffrey Branch, der amerikanische Bassist aus Maryland, hat mit seinem Projekt Avenue Cool sein nun mehr drittes Album Cool 1ne veröffentlicht. Stilmässig sind seine Songs in den Bereichen Funk, R&B und Soul angesiedelt. Aber auch im Rap fühlt er sich zu Hause, daran lassen die Songs keine Zweifel. Für Freunde des guten alten Miller-artigen Fender Slap-Sounds.


Isaias Elpes

Der Brasilianische Bassist, Produzent und Komponist Isaias Elpes hat mit seinem gleichnamigen Debut ein spannendes Album veröffentlicht. Darauf sind acht Songs enthalten, die rhythmisch komplex sind, aber immer melodisch bleiben. Seine brasilianischen Wurzeln hat er dabei gekonnt mit modernem Jazz vermengt. Herausgekommen ist ein überzeugendes Werk, an dem Freunde von Chick Corea, Pat Metheny oder Richard Bonna ihre Freude haben werden.


2012/3 Duets & Trios EP

Der deutsche Bassist Thomonic veröffentlicht sein zweites kleines Album 2012/3 Duets & Trios EP. Es erscheint auf seinem Label Bassthology Records. Zu hören sind 3 Duette und 3 Trios in ungewöhnlichen Instrumenten-Konstellationen (E-Bass mit Kirchenorgel, Drehleier, Fagott, Bassklarinette, Dudelsack, Violine etc.). Jedes Stück wurde mit anderen Musikern eingespielt. Die stilistische Bandbreite reicht von Fusion Jazz, über Folk und moderne Klassik bis zu Progressive Rock.


2 Worlds 1 Mind

Jahmal Nichols, der E- und Kontrabassist aus St. Louis (Missouri) bietet auf 2 Worlds 1 Mind beste Wohlfühlmusik. Gute Musik, tolle Arrangements, grossartiges Bassspiel und ganz allgemein solides musikalisches Handwerk. Den Hörer erwartet alles von Jazz bis R&B, Gospel bis Soul und alles dazwischen. Für Freunde von Marcus Miller oder Wayman Tisdale schwer empfohlen.


Terracoustic (Solo Bass)

Robert Troy Cole interpretiert auf seinem Album Bass-scapes (solo bass) Songs seiner Band JAAFAR. JAAFAR ist ein Funk-Fusion Ensemble, das sich ganz dem fernöstlichen Jazz verschrieben hat. Die Aufnahmen entstanden 2009 während seiner Tour durch die USA.


Global Resonances

Auf seinem sechsten Album Global Resonances verbindet Gino Foti verschiedene ethnische Musikstile mit modernem Fusion-Jazz. Seine Einflüsse aus der Weltmusik umfassen Arabische, Lateinamerikanische und Asiatische Skalen und Rhythmen. Entstanden ist ein hybrides Werk, eine Legierung aus Mystik, Religiosität und poppiger Zugänglichkeit. Für Freunde von Jaco Pastorius, Jonas Hellborg oder Mark Egan.


Open Window

Open Window ist das zweite Studioalbum des Bassisten Simon Goulding. Darauf enthalten sind vierzehn brandneue Eigenkompositionen aus den Bereichen Funk, Latin, Jazz und Fusion. Heisse Rhythmen und smoothe Melodien wechseln ab mit elektrisierenden Solos. Simon hat neben den Basslinien auch Keyboards, das Programming, Gitarre, Vocals, Piano und Percussion beigesteuert.


Inner Circle

Inner Circle ist das zweite Album des Türkischen Bassisten Koray Ergunay. Die Musik dieser Aufnahme ist basslastig und beeinflusst von diversen Stilen. Koray spielt die Basslinien der zappaesken Songs unheimlich virtuos und hoch präzis.


Overdue

Der Bassist Sean Michael Ray bietet auf seinem Album Overdue eine tolle Kombination energiegeladener Instrumentalsong und grossartiger Gesangs-Nummern. Darauf hat er Einflüsse von Musikern und Bands wie Gino Vanelli, Marcus Miller oder Yellow Jackets mit seinen langjährigen Erfahrungen als Musiker und Bandmitglied verwoben. Ein süffiges Album zwischen Pop, Funk und Jazz.


Bassab Sketches

Die Musik von Eddy Slap ist hoch virtuos und sehr groovig. Das Album Bassab Sketches ist keine CD eines Bassisten, sondern eine eines grossartigen Musikers, der sich durch seinen E-Bass ausdrückt. Jeder Song dieses Albums katapultiert einen in eine Dimension, in der Technik, Inspiration und Passion in perfekter Harmonie koexistieren.


Oscillations

Die Band Electrochemical wurde 2011 als zukunftsweisendes Musikprojekt vom Bassisten und Produzenten Will Davis und dem Drummer Kent Spillman gegründet. Mit Oscillations haben Sie nun ihr Debut veröffentlicht, ein wilder psychodelischer Ritt in den space-funky und groovigen Wahnsinn.


Loose Ends

Das neue Album Loose Ends von Aaron Gibson besteht aus einer Stimme und vier Saiten. Ein ehrliches, intimes und rohes Album, live im Studio aufgenommen.


Multiple Faces

Auf Multiple Faces von Alain Caron hört man zeitgemässen Fusion-Jazz, modernisiert und aufgefrischt von einem der besten Bassisten unserer Zeit. Alain Caron scheint sich vom jungen und ungestümen Bass-Übervater zu einem gereiften Komponisten, Arrangeur und Bandmusiker zu entwickeln. Zeichneten sich schon seine bisherigen Werke mehrheitlich durch hohe Gesamtqualität aus, so ist er mit Multiple Face einen Schritt weiter gegangen.


Solitude

Das Debutalbum Solitude der irischen Basslegende Paul Weatherhead ist das Resultat einer zehnjährigen Zusammenarbeit mit verschiedensten Top-Musikern aus der ganzen Welt. Die dabei entstandene Musik ist ein Mix aus einer funkigen und souligen Atmosphäre, die verschiedene Weltereignisse reflektiert und die Suche nach dem "Soul"-Sound zum Ziel hat.