Past Future

von Magnus Rosén

Past Future - Magnus Rosén

Magnus Rosén verliess im März 2007 die schwedische Power-Metal-Band HammerFall, da er sich stärker auf seine Nebenprojekte konzentrieren wollte. Herausgekommen ist dabei unter anderem Past Future, ein Crossover-Album mit klassischer Besetzung und dem E-Bass als Soloinstrument.

Dass Rosén sein Handwerk versteht, beweist er mit Bachs berühmter Badinerie. Er spielt zudem die Sonata in g-Moll für Violoncello und Basso continuo. Sie wird in einer Bearbeitung für Kontrabass und Klavier wohl von jedem angehenden klassischen Bassisten im Zuge seiner Ausbildung erarbeitet. Und noch ein weiterer Klassiker findet sich auf der CD: Purple Haze von Jimi Hendrix. Die restlichen Werke sind Eigenkompositionen von Magnus Rosén und Jan Alm.

Wer dieses Album anhört, der kann verstehen, warum Rosén beschlossen hat, dass er noch etwas anderes spielen möchte als Heavy Metal. HammerFall-Freunde hätten vielleicht lieber etwas anderes erwartet. Das Album ist auf jeden Fall spannend!

Jetzt kaufen

Tracklist

Nr. Titel Länge
1. Trandans 6:04
2. Sonata in G minor (arr. S. Ljungman) Nur Album 8:19
3. En Glimt (arr. D. Evmark) 5:30
4. Slow Sea 4:24
5. Land of Spirit (arr. D. Evmark) 4:07
6. Purple Haze (arr. F. Kershaw) 2:41
7. Blues Man (arr. J. Alm) 4:54
8. Overture (Suite) No. 2 in B minor, BWV 1067: VII. Badinerie (arr. for electric bass and string quartet) 1:28
9. Past Future (arr. S. Ljungman) 3:19
10. En bank intill paradiset (arr. D. Evmark) 3:24
11. Gate to Heaven (arr. J. Alm) 4:50
12. Romance Between East and West 7:27

Produktinformation

ASIN B0051R6IP8
Erscheinungsdatum 7. Juni 2011
Gepostet in: Katalog, Bass-Alben
Tagged: Bass-Album, Klassik, Magnus Rosen
0.0 bei 0 Stimmen Abstimmen

Schreib den ersten Kommentar.

max. 1000 Zeichen

Kommentarregeln

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Diskriminierung: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.

Anschuldigung/Verleumdung: Wir dulden keine Anschuldigungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Werbung haben keinen Platz in Onlinekommentaren. Ebenso unzulässig sind Aufrufe zu Protesten, Vereinigungen oder politischen Aktionen.

Links: Beiträge mit Links werden nicht publiziert.

Regeldiskussionen: Die Kommentarspalte ist kein Platz, um über die Kommentarrichtlinien zu verhandeln. Freischaltdiskussionen werden grundsätzlich nicht publiziert.

Generell gilt: Wir sperren Nutzer, die sich wiederholt nicht an diese Regeln halten.

Recht auf Publikation: Bitte habe Verständnis dafür, dass kein Recht auf Publikation von Kommentaren besteht.