Black Magic the Cyber Jazz Experience

von Ajamu Akinyele

Black Magic the Cyber Jazz Experience

Das Album Black Magic the Cyber Jazz Experience von Ajamu Akinyele orientiert sich musikalisch an dem smoothen Sound von Sade, den "laid back" Grooves von MeShell Ndegeocello, der Funkiness von Marcus Miller und dem Fusion von Miles Davis. Mit achtzehn Songs kommt dieses Werk ziemlich vollgepackt daher und überzeugt von Beginn weg. Black Magic wurde nicht ohne Grund zu einem der besten Independent Jazzalben des Jahres 2006 gewählt.

Ajamu Akinyele ist ein vielseitiger Bassist, Multiinstrumentalist und Produzent, der gute Musik für Leute machen möchte, die Musik wirklich lieben. Dabei erhofft er sich, auch die jüngere Generation zu erreichen und um deren Verständnis für Jazz zu fördern. Hoffen wir, dass ihm dies mit seiner überzeugenden Musik gelingt.

Jetzt kaufen

Tracklist

Nr. Titel Länge
1. Disc 1 - Pandora's Boxx 0:42
2. Intro : Black 5:30
3. Black Magic 4:50
4. Crystal Ball 3:54
5. Spellbound 4:24
6. Rio Dulce 5:38
7. You Always Remind Me of December 5:50
8. Barbarella 3:40
9. Sahara Nites 10:05
10. Disc 2 - Passage 5:31
11. The Look of Love 2:33
12. The Sweetest Taboo 5:24
13. Gemini Blues 4:49
14. In Love With You Live 5:10
15. Winter 2:53
16. Witchcraft 5:27
17. Fire Dance 5:53
18. If Trees Could Talk (Inspired By the Struggle) 7:36

Anspielen und downloaden

Produktinformation

ASIN B002H1E37G
Erscheinungsdatum 9. Januar 2006
Label Pearl Jazz Recording Label
Copyright (c) 2006 Pearl Jazz Recording Label
Genres Jazz/Jazz Fusion, Jazz/Smooth Jazz

Tags

Ajamu Akinyele Bass-Album Funk Jazz Soul

Share

Alle Alben anzeigen

Schreib den ersten Kommentar.

max. 500 Zeichen
wird nicht veröffentlicht