Double-Thumbing

In Glossar / Spieltechnik

Double Thumbing ist eine Spieltechnik für die elektrische Bassgitarre und eine spezielle Form des Slapping.

Bei der Slap-Technik, wie sie auf dem E-Bass benutzt wird, wird der Daumen aus einer Bewegung des Handgelenks fast parallel auf die Saite geschlagen. Im Prinzip funktioniert dies so wie beim Klavier, wo die Hammer durch Anschlagen der Saite den Ton erzeugen. Beim E-Bass wird die Saite allerdings gegen das Griffbrett gedrückt und erzeugt somit einen wesentlich perkussiveren Sound.

Das Double Thumbing funktioniert etwas anders: Der Daumen wird ähnlich wie ein Plektrum eingesetzt und erzeugt Töne durch Auf- und Abwärtsbewegung. Nach der Abwärtsbewegung landet er auf der unteren Saite und kann durch die Aufwärtsbewegung die soeben gespielte Saite erneut anschlagen. In derselben Aufwärtsbewegung können auch weitere Saiten - ähnlich wie bei der herkömmlichen Slap-Technik, jedoch horizontal - angerissen werden. Die Slaptechnik wird damit wesentlich ökonomischer und ermöglicht es, Skalen oder sonstige Licks um ein vielfaches effizienter und schneller zu spielen.

Double Thumbing wurde vermutlich erstmals von dem Bassisten Larry Graham (Sly and the Family Stone) eingesetzt. Bassisten wie Alain Caron, Victor Wooten oder Marcus Miller haben sie einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht.

Share