Saitenhöhe, Saitenlage

In Glossar / Saiten

Die Höhe der Saiten, auch Saitenlage genannt, ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Grundsätzlich gilt, je tiefer eine Saite liegt, desto weniger Kraft wird zum Spiel benötigt, man spielt lockerer und vielleicht auch schneller. Aber, die Saite neigt auch eher dazu, zu schnarren. Vor allem, wenn man auch mal kräftig lospowert. Liegt die Saite höher, leidet der Spielkomfort und die Schnelligkeit, dafür kann man auch mit mehr Energie spielen. Wie gesagt, jeder muss hier seine eigene Einstellung finden. Deshalb lohnt es sich auch damit ein wenig herumzuexperimentieren. Ein Plektrumhardrockspieler wird eine höhere Saitenlage wählen als ein filigraner Jazzer.

Die Saitenhöhe kann bei den meisten Bässen für jede Saite einzeln an der Brücke eingestellt werden, dort wo sie auf den sog. "Böckchen" ruht. Es gibt viele verschiedene Systeme, aber im Endeffekt funktionieren alle ähnlich: Schraube rein = Saite höher = Wasser ab!

Das Ziel ist eine möglichst tiefe Saitenlage, die bei der jeweils persönlichen Spielweise ohne lästiges Schnarren auskommt.

Share