Gregorianischer Choral

In Glossar / Harmonielehre

Sammelbegriff für die einstimmigen liturgischen Gesänge der römisch-katholischen Kirche, die unter Papst Gregor I. (ca. 600) zusammengefasst und den verschiedenen Formen des Gottesdienstes zugeordnet wurden. Grundlage des Gregorianischen Chorals sind die Kirchentonarten; seit ca. 900 wurde der Choral auf vier Notenlinien ohne Angabe des Rhythmus aufgezeichnet.

Share