Dur

In Glossar / Harmonielehre

Tongeschlecht, dessen Leiter sich aus den Tonschritten 1-1-1/2-1-1-1-1/2 aufbaut (1 = Ganzton, 1/2 = Halbton). Die Durtonleiter liegt z.B. in der Tonstufenfolge c-d-e-f-g-a-h-c vor, kann aber von jedem Ton der chromatischen Skala aus gebildet werden. Der Grunddreiklang (Tonika) besteht aus Grundton, großer Terz und reiner Quinte. Jeder Durtonart (Tonart) ist eine Molltonart (Mollparallele) zugeordnet, die die gleichen Vorzeichen hat und deren Grundton jeweils eine kleine Terz unter dem Grundton der Durtonart liegt. (lat. durus = hart)

Share