Ein E-Bass mit siebzehn Saiten

11. Februar 2021 von Thomas Breuss

Auf Aliexpress findet man mehrere Angebote von E-Bässen mit siebzehn Saiten. Geil, ein E-Bass mit siebzehn Saiten. Das wollt' ich schon immer haben! 😉

17-saitiger E-Bass

Der Bass ist so gross, dass er fast nicht auf's Bild passt. Aber jetzt mal ehrlich.

  • Ein E-Bass mit siebzehn Saiten, echt jetzt?
  • Wer stellt so etwas her, und gibt es einen Markt dafür?
  • Wer kauft so etwas und zu welchem Zweck?

Dahinter mag vielleicht eine gewisse Herausforderung für einen Gitarrenbauer stecken. Bei so einem Projekt gibt es verschiedene Probleme zu lösen. Das ganze Teil ist definitiv eine Spezialanfertigung. Wenig davon ist ab Stange verfügbar. Die Pickups zum Beispiel müssen handgewickelt sein, oder man kombiniert verschiedene 4-/5-/6-Saiter-PUs. Der Basshals ist so dick, dass keine Probleme mit Verwindung oder Saitenschnarren auftauchen sollten. Dabei muss geklärt werden, ob überhaupt ein Truss-Road benötigt wird und wenn ja, wie viele. Und und und...

Eine viel wichtigere Frage stellt sich mir aber. Wer möchte so ein Instrument spielen? Ein egozentrischer E-Bassist, der in einer Einmann-Show sein Können unter Beweis stellt? Ein verkappter Gitarrist, der sich nicht zwischen Gitarre, Bass und Harfe entscheiden kann? Und wie spielt man so ein Ding überhaupt? Ein paar Kilo werden da schon zusammen kommen. Chiropraktiker dürften ihre Freude haben (okay, so viele 17-Saiter spielende E-Bassisten wird es ja nicht geben).

Schon Sechssaiter geben (immer noch) Anlass zu Diskussionen und führen zu Glaubenskämpfen unter Bassisten und Bandkollegen. Aber ein Siebzehnsaiter ist eine ganz andere Dimension.

Ich kann die Motivation dahinter nicht verstehen, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Moment, da war doch mal was? Ah nein, ist ja nur ein 11-Saiter.

Gepostet in: Blog
Tagged: Bass-Artikel, Instrumentenbau
0.0 bei 0 Stimmen Abstimmen

Schreib den ersten Kommentar.

max. 1000 Zeichen

Kommentarregeln

Ehrverletzung/Beleidigung: Um einen angenehmen, sachlichen und fairen Umgang miteinander zu gewährleisten, publizieren wir keine Beiträge, die sich im Ton vergreifen. Dazu gehören die Verwendung von polemischen und beleidigenden Ausdrücken ebenso wie persönliche Angriffe auf andere Diskussionsteilnehmer.

Rassismus/Diskriminierung: Es ist nicht erlaubt, Inhalte zu verbreiten, die unter die Schweizerische Rassismusstrafnorm fallen und Personen aufgrund ihrer Rasse, Ethnie oder Religion herabsetzen oder zu Hass aufrufen. Diskriminierende Äusserungen werden nicht publiziert.

Anschuldigung/Verleumdung: Wir dulden keine Anschuldigungen gegen einzelne Personen oder Unternehmen.

Vulgarität: Wir publizieren keine Kommentare, die Fluchwörter enthalten oder vulgär sind.

Werbung: Eigenwerbung, Reklame für kommerzielle Produkte oder politische Werbung haben keinen Platz in Onlinekommentaren. Ebenso unzulässig sind Aufrufe zu Protesten, Vereinigungen oder politischen Aktionen.

Links: Beiträge mit Links werden nicht publiziert.

Regeldiskussionen: Die Kommentarspalte ist kein Platz, um über die Kommentarrichtlinien zu verhandeln. Freischaltdiskussionen werden grundsätzlich nicht publiziert.

Generell gilt: Wir sperren Nutzer, die sich wiederholt nicht an diese Regeln halten.

Recht auf Publikation: Bitte habe Verständnis dafür, dass kein Recht auf Publikation von Kommentaren besteht.