Equalizer-Einstellungen beim E-Bass

Gezupfter Bass
60Hz
1,5kHz
2kHz
3-4.5kHz
4kHz
Shelve
Peak
Peak
Peak
Peak
1.0
1.0
1.0
0.2-0.5
1.0
 *
 *
 *
-10dB
 *
+3dB
+4dB
+3-5dB

+4dB
Bässe betonen
Knurren
Brillanz für Roundwound-Strings
eliminiert Saitenschnarren
knackig
Mittenbetonter Rockbass
400Hz
4.5kHz
Peak
Peak
1.0
1.0
*
-3dB
+3dB
*
Mitten
Anschlag absenken
Mikrofonaufnahme gezupfter Bass
80Hz
250Hz
5kHz
Peak
Peak
Peak
1.0
1.0
1.0
-2dB
*
*
*
+2dB
+3dB
D.I. Bass
100Hz
250Hz
Peak
Peak
1.0
1.0
-4dB
*
*
+3dB
*
*
Mit Plektrum gespielt
1.5kHz Peak 2.0 * +3dB Plektrum betonen
Höhenreicher Slapsound
400Hz
4.5kHz
Peak
Peak
1.0
1.0
-3dB
*
*
+3dB
Mitten absenken
Anschlag betonen
Slap Bass
80Hz
2kHz
3-4kHz
5kHz
Peak
Peak
Peak
Peak
2.0
1.0
1.0
1.0
 


+4dB
+2dB
+3dB
+3dB
voller Klang
Reissen und Schlagen
knackiger
knackiger "Plastik"
Fretless Bass
500Hz
900Hz
3.2kHz
Peak
Peak
Peak
1.0
1.0
2.0
-4dB
*
 *
*
+3dB
+6dB
Mumpf absenken 
Fretlessgeräusche betonen
Anschlag betonen
Kontrabass
100Hz
500Hz
Peak
Peak
0.7
0.3
-5dB
*
*
+3dB
Tiefbässe absenken 
Ööök-Sound

Einige wichtige Frequenzen

Tiefes E bei ca. 42Hz
A bei ca. 55Hz
D bei ca. 73Hz
G bei ca. 98Hz
Fender-Knurr bei 250-500Hz

Akustikbass

Um einen nasalen Klang zu erhalten, kann man die Frequenzen zwischen 600-800 Hz anheben.
Die Bässe von Synthesizer und E-Bass müssen in der Regel nicht angehoben werden, da sie von Haus aus genug Bass haben.

Legende

Shelve = Kuhschwanzfilter (nimmt alles oberhalb Center-Frequenz mit)
Peak = Glockenfilter/Bell (bearbeitet gewisses Spektrum um die Center-Frequenz)
Notchfilter = Kerbfilter (extrem schmalbandig)
Q-Faktor = Flankensteilheit, Bandwith oder Güte

Quelle: Equalizer Instrumente

Tags

Bass-Artikel Studio Tontechnik

Share

Alle Blogposts anzeigen

Schreib den ersten Kommentar.

max. 500 Zeichen
wird nicht veröffentlicht